Survival – mehr als Überleben!


Als Kind muss man sich immer wieder Herausforderungen stellen: sei es neue Fähig- und Fertigkeiten lernen, Freunde in der Schule finden oder einfach mit den Geschwistern klarkommen. Bei einigen Kindern kommen weitere Schwierigkeiten hinzu, wie Geldsorgen der Eltern, Mobbing in der Schule, Sprachprobleme usw. Aber indem man Außergewöhnliches schafft, kann man Mut für die alltäglichen Herausforderungen gewinnen. Unter dem Motto „Survival, mehr als Überleben“ konnten 20 Jugendliche ihren städtischen Alltag hinter sich lassen und 4 Tage im Harz in Wald und Natur und so manches Abenteuer eintauchen.
„Habt ihr euch verfahren? Das ist nicht Altenau…“ Ganz verwirrt stiegen die Jugendlichen neben dem Thermalbad in Altenau aus den Bussen aus und sahen, wie diese wegfuhren. Leider gab es ein Problem: „Euer Flugzeug ist abgestürzt. Zum Glück gab es einige hilfreiche Gegenstände, die noch zu nutzen waren: eine Karte, ein Kompass, ein paar Flaschen Wasser und ein paar Äpfel.“ Als sie ohne Hilfe von Mitarbeitern doch den Weg zum Freizeitheim fanden, kamen erste Erfolgsgefühle auf. An den folgenden Tagen gab es weitere Gruppenaufgaben zu bewältigen, wie gemeinsam eine Brücke über einen Bach zu bauen oder ein Feuer ohne bekannte Hilfsmittel zu entzünden.
Einige Programmpunkte, wie Bocksbergcarts Fahren, im Naturbad Schwimmen, Quiz Spielen und Basteln, machten einfach Spaß. Wiederum war der Kletterpark für so manchen Teilnehmer noch eine Chance, über die eigene Grenzen zu wachsen. Mehrere Kinder überwanden ihre Angst und kletterten die bis zu acht Meter hohen Stationen mit. Zwischendurch war ihre Angst deutlich zu spüren, doch das Erfolgserlebnis machte sie stark!
Wir sind sehr dankbar, dass die benachbarte Ludwig-Erhart Schule durch einen Spendenlauf unsere Freizeit finanzierte. Die schöne Gemeinschaft, überwundenen Herausforderungen und der Spaß hat den Kindern viel bedeutet. Und wir schauen immer wieder dankbar auf Gott, unseren großen Brückenbauer, der mit uns gemeinsam durch die großen und kleinen Herausforderungen des Lebens geht.

Lauren Everett (Projektleiterin)