Box-Europameister startet bei Jumpers durch

Der Box-Europameister Alexander Dimitrenko ist neuer Mitarbeiter bei Jumpers. Der 38jährige Profiboxer und Sozialarbeiter leitet das Programm “Rise Up”, das Kindern und Jugendlichen über den Sport hilft, neue Motivation und neue Perspektiven für Leben und Lernen zu bekommen.

Schulen, Einrichtungen, aber auch Kommunen und Unternehmen können Herrn Dimitrenko buchen, zB für Workshops, Projekte, Feste oder Seminare. Mehr Informationen unter http://www.jumpers-riseup.de

JUNI 2020: Heldenlauf Salzgitter – die ganz besondere Aktion

Loader Loading...
EAD Logo Taking too long?

Reload Reload document
| Open Open in new tab

Download [50.75 KB]

Loader Loading...
EAD Logo Taking too long?

Reload Reload document
| Open Open in new tab

Download [49.91 KB]

Downloadlinks für Flyer und Sponsorenzettel

S2_20-0493-R Fl Heldenlauf V2_final      S1_20-0493-R Fl Heldenlauf V2_final

Europameister Alexander Dimitrenko und Jumpers gründen “Rise Up” – Boxen mit Wertevermittlung

Rise Up – dieser Aufruf, diese Ermutigung auch nach schwerer Zeit wieder aufzustehen, passt vermutlich gut in diese Zeit. Mit dem Projekt „RiseUp“ startet das bundesweit engagierte Kinderhilfswerk „Jumpers-Jugend mit Perspektive“ eine neue Bewegung, die insbesondere Kindern und Jugendlichen ermutigen und stärken soll.

Am 1.Mai startete der ehemalige Europameister im Schwergewichtsboxen Alexander Dimitrenko als neuer Mitarbeiter bei Jumpers, um in Schulen, Gemeinden, in Unternehmen und auf Kongressen über das Boxen, über Selbstverteidigung und Gewaltprävention, über Werte und Teambuilding starke Impulse in unserer Gesellschaft zu setzen.

“Alexander Dimitrenko kennt als erfahrener Boxer, aber auch als Sozialarbeiter und Persönlichkeit mit Migrationshintergrund, was es bedeuten kann am Boden zu liegen und in der Gefahr zu stehen, das Handtuch zu werfen und aufzugeben. Aber er kennt auch das andere. Durch Ermutigung von außen, durch einen wertvollen Coach, durch Zuspruch und Hoffnung, aufzustehen und neue Perspektiven zu bekommen. RiseUp will genau diese Ermutigung für Kinder und Jugendliche sein“, freut sich Thorsten Riewesell, Gründer und Leiter von Jumpers.

„Als Berufsboxer hatte ich schon früh eine lebendige Vergangenheit. Die Straße hat mich großgezogen, aber ich habe aufgrund von wertvollen Personen die Kurve bekommen. Das, was ich früher bekommen habe, möchte ich jetzt in meiner Arbeit an andere weitergeben“, sagt Alexander Dimitrenko.

Alexander Dimitrenko hat 47 Profikämpfe bestritten, er war 2005 Junioren-Weltmeister und Europameister bei den Profis. Zudem hat er soziale Arbeit studiert und engagiert sich in der Kinder- und Jugendarbeit.

Alexander Dimitrenko
(Boxer & Sozialpädagoge)

Ab sofort können sich Schulen und Einrichtungen, aber auch Gemeinden und Unternehmen bei Jumpers melden, um Alexander Dimitrenko für Einsätze, Events oder auch Vorträge einzuladen. Infos dazu unter www.jumpers-riseup.de.

Jumpers in den eigenen 4 Wänden / Jumpers-Salzgitter (Mai 2020)

 

Freitag, der 15. März und die von Ministerpräsidenten Weil verkündete vorübergehende Schließung von Schulen, Kindergärten und Jugendeinrichtungen haben auch bei Jumpers einiges durcheinander gewirbelt. Kamen seit 5 Jahren regelmäßig unsere Besucher zu uns, mussten wir nun neue Wege finden, mit unseren Kids in Kontakt zu bleiben. Wie kann Jumpers weiterhin ein Ort der Hoffnung und Perspektive sein, auch wenn Jumpers als Familienzentrum vorübergehend geschlossen bleibt? Gerade in engen Wohnverhältnissen und schwierigen Familienkonstellationen können sich Konflikte schnell potenzieren. Wo finden Familien dann Unterstützung? Besonders während der Zeit der Kontaktsperre brauchen unsere Kinder das Vertrauen und die Sicherheit, nicht allein zu sein. Also ging kurzerhand Jump@home an den Start: ein Projekt, welches ein Stück Jumpers ins heimische Wohn- und Kinderzimmer bringen soll.

Das Projekt baut auf drei Säulen auf: Wöchentlich erhalten rund 80 Kinder Post im Briefkasten, mal eine Einladung zu einem Malwettbewerb, mal ein Kartenspiel oder ein Rätselheft. Daneben gibt es eine tägliche WhatsApp Challenge: kleine Bastelideen gegen Langeweile, Fotowettbewerbe, Ermutigungen oder einfach mal was zum Lachen. Und zum dritten ging auch unser Jumpers Happenings Vlog neue Wege und brachte Corona Special Beiträge. Ausgehend von den Mitarbeitern sollen auch schrittweise die Jugendlichen angeleitet werden, über ihren neuen „Corona-Alltag“ zu berichten. Besonders gefreut hat uns die Unterstützung des Spiele-Herstellers Asmodee GmbH, der uns 100 Dobble-Spiele zum Verteilen an die Kids spendete.

Mitte Mai konnte auch unserer zweites Corona-Projekt starten: Jump@school, eine Brücke zwischen Elternhaus, Schule und Kindern im Homeschooling. Fehlt es nicht selten ja an der grundlegenden Ausstattung und Voraussetzungen, um zuhause effektiv Lernen zu können: genügend WLAN, einen Rückzugsort oder einen Drucker. Konkret können sich die Lehrer einer benachbarten Grundschule an Jumpers wenden und Aufgaben weitergeben. Jumpers erstellt individuelle Hausaufgabenpläne mit den Kindern und kontrolliert deren Umsetzung. Mit beginnenden Lockerungen können die Kinder nun auch wieder zu Jumpers kommen: einzeln, zur Nachhilfe und unter Beachtung der Hygienevorschriften.

Jump@home und Jump@school kann sicherlich die gemeinsame Zeit im Kinder- und Familienzentrum nicht ersetzen, aber es bietet eine Möglichkeit, ein kleines bisschen das „Gefühl“ von Jumpers – Zusammenhalt, Wertschätzung und jede Menge Spaß – in den eigenen 4 Wänden zu haben.

 

Zwischen Nähmaschine und Videochat (Mai 2020)

Lisa schreibt Briefe an Kinder und Familien

Zum Glück hat Jumpers kreative Mitarbeiter… Während die einen Mund-Nasenbedeckungen für Familien genäht haben, haben die anderen per Videochat Kindern bei der Bewältigung der Schulaufgaben geholfen. Nach einigen Wochen stellen wir aber fest: Spannende WhatsApp-Challenges und unterhaltsame Livestreams sind trotzdem kein dauerhafter Ersatz für unsere eigentlich starken Momente:

Nah dran sein an Kindern, Jugendlichen und Familien

Genau Hinhören

Konflikte bearbeiten und lösen

Masken für Nase und Mund – klasse, wenn man so tolle Näherinnen h

Positive und wertschätzende Situationen schaffen

Perspektiven fürs eigene Leben entdecken lassen

Yippieh! Sie hat gewonnen bei einem der vielen Gewinnspiele von Jumpers-Gera

In engen Absprachen mit der Stadt erarbeiten wir gerade Konzepte der schrittweisen Öffnung. Dies ist für viele Familien in Hoffnungsschimmer, vor allem für Familien, die die letzten Wochen in Plattenbauwohnungen, ohne den Zugang zu Spielplätzen, Kita, usw. verbracht hatten. Wir freuen uns drauf!!

 

 

Ex-Europameister Alexander Dimitrenko neu im Jumpers-Team

Ab Mai 2020 ist der ehemalige Europameister im Schwergewichtsboxen und Sozialarbeiter Alexander Dimitrenko Teil des Jumpers-Teams. Er leitet das bundesweite Boxprojekt “Rise Up”, das über den Sport Werte und Perspektiven vermittelt. Mehr Infos unter www.jumpers-riseup.de.

Salzgitter / Heldenlauf und Ferienaktionswoche

22 mutige Helden trotzten am Sonntag, dem 06.10.2019, dem herbstlich-kalten Wetter und traten zum Jumpers-Heldenlauf an, dem nun schon 2. Sponsorenlauf zugunsten unserer Kinder-und Jugendarbeit. „Das Beste war, dass mich alle angefeuert haben!“, schwärmt ein 5-Jähriger im Superman-Kostüm, der stolze 5 km gerannt ist.Diese Idee verbirgt sich auch hinter unserer täglichen Arbeit. Kinder aus sozial schwierigen Verhältnissen, mit Flucht-und/oder Migrationshintergrund, sollen mit einer extra Portion Wertschätzung im Leben „angefeuert“ werden. Gute Worte, positive Rückmeldungen und wertschätzende Kommunikation auf Augenhöhe sind einige Bausteine, um aus unseren Kindern starke Persönlichkeiten wachsen zu lassen. So möchten wir weiter unsere kleinen Helden stärken und anfeuern und ihnen so ein Stück Heldenmut im Alltag vorleben.

Gleichzeitig war der Heldenlauf auch der Startschuss zur Jumpers-Sportwoche am See, die unter dem Motto „Respekt, Teamgeist und Wertschätzung“ stand. Die Sportwoche war eine ganz besondere Ferienaktionswoche im Rahmen der Aktion „Bunte Kicker – Jumpers holt Kinder aus dem Abseits“. Frustrationen abbauen, Motivation erleben, Teamfähigkeit lernen und Selbstwirksamkeit erleben, all das kann man beim Sport „nebenbei“lernen. Und so sollte auch die Sportwoche Bewegungsangebote mit positiven Lerneffekten verknüpfen. Angeboten wurden Basketball, Fußball, Akrobatik, American Football, Feldhockey, Volleyball und Tischtennis mit Spiel- und Trainingseinheiten..

Den Abschluss eines jeden Tages bildete eine gemeinsame Reflexionsrunde. Die Kinder und Jugendlichen sollten dabei lernen, die positiven Dinge des Tages zu sehen, zu benennen und die Herausforderungen und Konflikte sachlich und lösungsorientiert zu diskutieren. Das gemeinsame Miteinander ist uns als „Jumpers“ enorm wichtig, so gab es täglich kleine Themen-Inputs zu den Werten „Respekt“, „Wertschätzung“ und „Teamgeist“.

Ein besonderes Highlight war das inzwischen legendäre Fußballturnier „Jumpers-Soccer-Cup“ am letzten Tag der Veranstaltungswoche, bei dem noch weitere Teams und Zuschauer vor Ort waren.

„Besonders beeindruckend während der Sportwoche war, wie offen die Kinder Neues probiert haben. Trotz Alters- und Kulturunterschieden sind sie zu einem echten Team zusammengewachsen!“ fasste eine Ehrenamtliche die Woche zusammen. Genau das wollen wir bei Jumpers Salzgitter sein – ein echtes Team!

Salzgitter / Kochprojekt 2020

Das schmeckt gesund!

Jumpers öffnet Kindern immer wieder den Raum, neue Erfahrungen mit allen Sinnen zu sammeln.
Gemeinsam mit der BKK Public haben wir das Projekt „Vollwert – voll wertvoll“ für unsere Kinder entwickelt, dass unterstützen soll, sich bewusster mit dem Thema Ernährung auseinander zu setzen. Wir haben die Erfahrung machen müssen, dass viele unserer Kinder Essen nicht mehr als Familienzeit erleben. Gegessen wird allein oder vor dem Bildschirm. Fastfood und Süßigkeiten prägen die Grundversorgung der Kinder. Oft leider auch leere Kühlschränke.
Das Projekt „Vollwert voll wertvoll“ führt Kinder spielerisch an eine gesunde Ernährungsweise heran. Workshops sorgen für theoretische Grundkenntnisse: hier kommen die Zuckerdetektive dem Zucker auf die Spur oder eine „Reise nach Ägypten“ führt an die Ernährungspyramide heran. Kochkurse holen das Projekt auf die praktische Ebene. Die Kinder werden hier selbst zu kleinen Köchen und Bäckern, die das Gelernte umsetzen. Gegessen wird natürlich mit allen Kindern. Gemeinsam schmeckt der Brokkoliauflauf doch viel besser und Feedback gibt es gleich dazu: „Das schmeckt heute gesund!“.
Eine gesunde Obstpause rundet das Projekt ab. Bei der Zubereitung helfen unsere Kids fleißig mit. Da schneidet und kostet der 15 Jährige zum ersten mal in seinem Leben Tomaten und Gurken “Gar nicht so schlecht!“.
Langfristig sollen die Kinder stark gemacht werden, ihre Erfahrungen in die Familien einzubringen und dort zu einer gesünderen Ernährung beitragen.

Wir sind dankbar über die Zusammenarbeit mit der BKK Public und freuen uns auf weitere leckere Gerichte!

Claudia Gruner

Meilensteinfest – Fest der Wertschätzung (Dez 2019)

  Pressemitteilung Meilensteinfest in der Kasseler Sparkasse Jumpers: Fest der Wertschätzung Kassel, 25. November 2019. Das Kinderhilfswerk Jumpers – Jugend mit Perspektive bietet Kindern und Jugendlichen Hilfe, die im Leben eher weniger Unterstützung erhalten. Vor allem jungen Menschen, die sich mit Leben und Lernen schwerer tun, steht Jumpers mit Projekten und Angeboten zur Seite. Beim […]